Wunder-Beschreibung Deß Heiligen Thier-Garten

Braendl, Matthaeus: Thaumatographia Theriotrophei Sacri. Das ist: Wunder-Beschreibung Deß Heiligen Thier-Garten/ Absonderlich Der Hirschen/ Zu Lob deß Schöpffers/ Und heilsamer Ergetzung der Geschöpffen. Mit raren Historien und seltsamen Begebenheiten außstaffieret/ Und zweyen Registern versehen / Durch Matthaeum Brändl/ Pfarrherrn und Seelsorgern zu Stetten. Augsburg, Utzschneider für Kroninger 1692. 7 Bll., 338 SS., 27 Bll. Lederband d. Zt. 13 x 8 cm.                                 €3800
Lindner 11.0275.01; Schwerdt I, 80; Agassiz I, 402; VD17 12:100479V; nicht bei Knorring und Souhart. – Erste Ausgabe. – „Eine noch heute mit Vergnügen zu lesende Sammlung von Anekdoten und Geschichten, die mit der Jagd oder jagdbaren Tieren in Zusammenhang stehen.“ (Lindner) „The only copy which we have seen during a long period of years.“ (Schwerdt) – Ungemein selten, bis auf das Exemplar der Slg. Lindner (gleichzeitig das Exemplar aus der Schwerdt Collection) ist seit über 60 Jahren für mich nur noch ein weiteres Exemplar auf dem deutschen oder internationalen Markt nachweisbar (Auktion Ketterer 397). – Durchgehend etwas stockfleckig und teils gering gebräunt. Kleiner Randeinriss am Widmungsblatt. Alter handschriftl. Eintrag auf dem letzten weißen Blatt, alter Namenszug auf dem Innenspiegel. Einband etwas berieben und bestoßen, der Rücken mit kl. Fehlstellen im Leder (Wurmstiche). Deckel etwas aufgebogen.

Hier können Sie weitere Informationen anfordern

Buch der Woche
Geige und Spott im Dreißigjährigen Krieg
..weiterlesen

 Allmodische Discant Geyge, Unlangst mit grosser müh und unkosten Nagelneu auß Utopia gebracht, jetzo aber allen dieses Spiels Liebhabern in bequeme abbildung verfertiget und in Druck gegeben. O. O., ca. 1622. Einblattdruck mit Kupferstich, darunter dreispaltig gedruckter, durch Bordüren getrennter Text in Reimen. 39 x 23 cm; Kupferstich: 12.9 x 20,1 cm). €4800

weiterlesen...