Hauptschrift der Rosenkreuzer

(Andreae, Johann Valentin): Chymische Hochzeit: Christiani Rosencreutz. Anno 1459. Arcana publicata vilescunt: & gratiam prophanata amittunt. Ergo: ne Margaritas obiice porcis, seu Asino substerne rosas. Strassburg, Scher fur Zetzner Erben, 1616. Mit Verlegermarke auf Titel und einigen Holzschnitt-Kryptogrammen. 143 S. Schwarzer Lederband des 19. Jhdts. 15,5 x 10 cm.                                              VERKAUFT

Wolfstieg 42276; Brüning 1124; Gardner 31; VD17 23:279666R;  Vgl. Dünnhaupt 15.2 (mit 146 S. bei gleichem Druckvermerk); FdF 124; Jantz 368; Ferguson II, 288; Gilly-H. 50b; Gilly 82: „Die ‚Chymische Hochzeit‘ gehört zu den bekanntesten und meistgelesenen Schriften von Andreae; sie ist aber auch die schwierigste von allen.“ – Nach Fama, Confessio und Reformation publiziert, jedoch mutmasslich bereits 1602 entstanden, ist die „Chymische Hochzeit“ die erste der vier rosenkreuzerischen Hauptschriften. – Vierte von insgesamt vier Ausgaben aus dem Jahr 1616, dem Jahr der ersten Ausgabe. Kriterien: 143 Seiten, Verleger Zetzners Erben (die anderen Ausgaben haben entweder 146 Seiten oder Zetzner als Verleger, der am 10. Februar 1616 gestorben ist). Zur komplizierten Editionsgeschichte vgl. Reiss 61/449. – Aus der Charlesworth Masonic Library. – Rücken berieben, oberes Rückenende mit Fehlstelle. Gedruckte Marginalien tls. minimal angeschnitten.

Hier können Sie weitere Informationen anfordern

Buch der Woche
1755 Die Frau als Ärztin? Der Schreck musste verarbeitet werden!
..weiterlesen

Die preißwürdigste Aertztin Friederica. Frankfurt, 1755. Mit gest. Frontispiz und gefalt. Tabelle. 298 S., 1 Bl. HPrgt. d. Zt.                                                              €2000

weiterlesen...