Abhandlung vom Opio, oder Mohnsafte

Young, George: Abhandlung vom Opio, oder Mohnsafte, auf Praktische Bemerkungen gegründet. Aus dem Englischen übersetzt. Bayreuth, Lübeck 1760. 4 Bll., 214 S., 1 Bl. – Angebunden: II.: Armstrong, George: Versuch von den vorzüglichsten und gefährlichsten Kinder-Krankheiten. Nebst Regelns, welche man bey dem Säugen der Kinder, wie auch bey solchen beobachten muß, die ohne Brust aufgezogen werden. Aus dem Englischen. Celle, Gsellius 1769. Mit gr. Holzschnitt-Vignette auf Titel. 80 S. – III.: Löseke, Johann Ludwig Leberecht: Neue und seltene Anatomisch-chirurgisch-medicinische Wahrnehmungen mit Kupferstichen erläutert. Zweyte verbesserte Ausgabe. Berlin und Stralsund, Lange, 1767. Mit Holzschnitt-Titelvignette und 3 gefalteten Kupfertafeln. 8 Bl., 78 S. HLdr. d. Zt. mit Rückenschild. €1800

I.: Vgl. Blake 497 u. Waller 10435 (engl. Erstausgabe 1753). – Erste deutsche Ausgabe der Monographie des Edinburgher Arztes über das Opium: „… so sage ich hier nach einer dreyssigjährigen ununterbrochenen Ausübung der Arzneykunst, meine aufrichtige Meynung, daß der Mohnsaft ein Gift ist, wodurch täglich eine große Anzahl Menschen zu Grunde gerichtet werden; in der That nicht, durch solche Doses, die plötzlich tödten … sondern wenn solches zur Unzeit in solchen Krankheiten und solchen Leibesbeschaffenheiten gegeben wird, vor die es sich nicht schicket“ (Vorrede). – III.: Über Anomalien am Schulterblatt, an Trommelfell und Gehörknochen, an Herz- und Lungenpulsader sowie am Blinddarm; der Anhang behandelt die Färberröthe an Knochen der Tiere. —- Gutes Exemplar!

Hier können Sie weitere Informationen anfordern

Buch der Woche
Räuber am Rhein
..weiterlesen

Becker, (Johann Nikolaus): Actenmäßige Geschichte der Räuberbanden an den beyden Ufern des Rheins. Erster Theil. Enthaltend die Geschichte der Moselbande und der Bande des Schinderhannes. Zweyter Theil. Enthaltend die Geschichte der Brabäntischen, Hollaendischen, Mersener, Crevelder, Neusser, Neuwieder und Westphaelischen Räuberbande; aus Criminal-Protocollen und geheimen Notitzen des Br. Keil, ehemaligen öffentlichen  Ankläger im Ruhr-Departemente, zusammengetragen von Einem Mitgliede des Bezirks-Gerichts in Cöln. 2 Tle. in 1 Band. Köln, Keil 1804. 1 Bl., 68, 152 S.; 1 Bl., 474 S., 1 Bl. HLdr. um 1850.     €1800

weiterlesen...