Barth’s Reisen in Afrika

Barth, Heinrich: Reisen und Entdeckungen in Nord- und Central-Afrika in den Jahren 1849-1855. 5 Bände. Gotha, Perthes, 1857 – 1858. Mit 16 (4 teilkol.) Faltkarten, 60 farb. lith. Tafeln, 1 gefalt. Planskizze u. zahlr. Textholzstichen OLwd.                €2500

Kainbacher 29; Griep-Luber 81; Henze I, 82. – Erste Ausgabe. – Der Bericht über die von H. Barth 1849-55 unternommenen Reise durch Nord- und Zentralafrika ist ein bedeutendes Dokument der deutschen Afrikaforschung des 19. Jhs. Hauptzweck der von A. Petermann angeregten Expedition waren neben der wissenschaftl. Erforschung des Gebietes die Abschaffung des Sklavenhandels und Einrichtung neuer Handelsbeziehungen mit den sudanesischen Staaten. 1855 kehrte Barth als einziger europäischer Überlebender von der Expedition zurück. Er ließ danach seinen Reisebericht in deutscher und englischer Sprache erscheinen. „Was vorher bruchstückhaft und unverständlich aus arabischen Berichten … dagelegen hatte, wurde nun erst verständlich. Barth hat Zusammenhänge aufgedeckt, die weit über sein eigentliches Reisegebiet hinausgreifen. Er war ein nie ermüdender Notierer und Registrierer … Größte Sorgfalt legte er auf die Routenaufnahme, die auf 18000 Kilometern eine Riesenzahl topographischer Neuheiten erschloß, wodurch die Afrika-Karte ein ganz neues Gepräge erhielt … Das Hauptgewicht seiner Forschungen liegt auf historisch-ethnographisch-linguistischem Gebiet, das … in ungeahnter Weise bereichert wurde.“ (Henze I, 180f.) – Die zarten Lithographien wurden nach Barths Skizzen von dem bekannten Afrika-Maler J. M. Bernatz angefertigt, die Karten stammen von A. Petermann. – Unbeschnitten und tls. unaufgeschnitten. Etwas stockfleckig, insgesamt sehr gutes Exemplar!

Hier können Sie weitere Informationen anfordern

Buch der Woche
Räuber am Rhein
..weiterlesen

Becker, (Johann Nikolaus): Actenmäßige Geschichte der Räuberbanden an den beyden Ufern des Rheins. Erster Theil. Enthaltend die Geschichte der Moselbande und der Bande des Schinderhannes. Zweyter Theil. Enthaltend die Geschichte der Brabäntischen, Hollaendischen, Mersener, Crevelder, Neusser, Neuwieder und Westphaelischen Räuberbande; aus Criminal-Protocollen und geheimen Notitzen des Br. Keil, ehemaligen öffentlichen  Ankläger im Ruhr-Departemente, zusammengetragen von Einem Mitgliede des Bezirks-Gerichts in Cöln. 2 Tle. in 1 Band. Köln, Keil 1804. 1 Bl., 68, 152 S.; 1 Bl., 474 S., 1 Bl. HLdr. um 1850.     €1800

weiterlesen...