Autorenarchiv

Frühes Werk über Herstellung von Marmorpapier

Fichtenberg, M.: Nouveau manuel complet du fabricant de papiers de fantaisie, papiers marbrés, unis, piqués, bois, granits, satinés, maroquinés, gaufrés, moirés… Paris, Roret 1852. Mit 4 Tafeln mit 32 montierten Papiermustern. X, 233 S. Etwas späterer HLdr. 14 x 9 cm.                           €780

Easton, Marbling a his tory and bibliography p. 156. – „First edition of a very rare and quite wonderful book, notable especially for its four leaves with 32 mounted samples of marbled and decorated papers. It is an important work historically and is mentioned many times by Richard Wolfe in his Marbled papers (indeed, the only other copy we have owned, or for that matter ever seen, went to Mr. Wolfe about ten years ago). He gives a summary of the contents on his page 28, and suggests that Fichtenberg was German or German-trained; further on (p. 46) he refers to this ‚extremely fine and valuable 1852 treatise.‘ Fichtenberg deals with much more than just marbled papers; some of them were chemically made patterns. The varieties of marbled papers are described by Wolfe on his p. 114. One of the most elusive and most charming of the nineteenth marbled paper books.“ (zitiert nach einem Antiquariatskatalog von Charles Wood, Cambridge aus dem Jahr 1999). – – – Stockfleckig, aber insgesamt ein schönes Exemplar!

 

1764 Das grausame Ende der Kunzisch-Mehnertisch- und Heßischen Bande

Räuber. –  Actenmäßiger Verlauf, die vor denen Wohledlen Stadt-Gerichten zu Leipzig, wegen verschiedener Erzdiebe und Räuber, welche sich zu der Kunzisch-Mehnertisch- und Heßischen Bande gehalten, ergangene Peinliche Untersuchung, derer Inquisiten gethanes Bekänntnis, Todes-Urthel und dessen am 3ten Jun. 1763. auf dem Marckte allhier, auf einem besonders erbauten Gerüste, ingleichen am 27ten Januar. 1764. an gewöhnlicher Feimstädte darauf erfolgte Vollziehung betreffend. Leipzig,  1764. Mit g est. Frontispiz und 5 Kupfertafeln. 3 Bll., 260 S. Neuer Pappband mit goldgepr. Deckeltitel. 20 x 17 cm.                €1800

Avé-Lallemant I, 238; Huelke-Etzler I, 2317. – Berichtet über Verhaftung, Prozess und die in Leipzig erfolgte Hinrichtung von 6 Angehörigen einer Räuberbande, darunter der Anführer J. G. Kunze. Die aus 40 Mitgliedern bestehende Bande bewegt sich zwischen Hessen und Böhmen und beging unzählige Einbrüche und Pferdediebstähle. Während der scharfen Befragung erbot sich der Anführer, trotz behaupteter Schuldlosigkeit, „als Vergeltung für seine gebetene Freilassung, ein Gaunerbuch zu schreiben und damit allen Diebereien in Zukunft vorzubeugen“ (Ave-Lallemant). Das Mitglied Johann Andreas Bamberg simulierte Wahnsinn und konnte so seine Hinrichtung um 8 Monate verzögern. – Das Frontispiz zeigt Kunze kurz vor seiner Verhaftung als „Juncker Hans“ zu Pferde, die Tafeln andere Bandenmitglieder.

Metropolis in der Original-Broschur!

Harbou, Thea von: Metropolis. Erstes bis zehntes Tausend der billigen (gekürzten) Ausgabe. Berlin, Scherl (1926). Mit 8 Bildtafeln. 193 S., 1 Bl. Illustr. Orig-Broschur.    €1500

Das durch die Verfilmung von Fritz Lang 1927 weltberühmt gewordene Werk hier in der illustrierten ersten Taschenbuchausgabe. Die Umschlagillustration ist dem Umschlag der Erstausgabe in Leinen identisch, in vorliegender Taschenbuchausgabe, die Tafeln mit Aufnahmen aus dem Film sind hier erstmals beigegeben. – Rückengelenke unten etwas angerissen, hinterer Umschlag fleckig.

Abhandlung von Edelsteinen.

Brückmann, Urban Friederich Benedict: Abhandlung von Edelsteinen. Zweyte verbesserte und vermehrte Auflage. (UND:) Gesammelte und eigene Beyträge zu seiner Abhandlung von Edelsteinen. (UND:) Gesammelte und eigene Beyträge zu seiner Abhandlung von Edelsteinen. Zwote Fortsetzung. 3 Tle. in 1 Band. Braunschweig, Fürstl. Waysenhaus-Buchhandlung 1773 – 1783. Mit 2 gest. Titelvignetten. 415 S.; 4 Bll., 252 S., 2 Bll.; 250 S., 2 Bll. Prgt. d. Zt.              €2400

Schuh 2-4; Sinkankas 975-977; Hoover Coll. 185-187. – Zweite Ausgabe (EA 1757). „The most important treatise to appear in print since the last edition of De Boodt’s Gemmarum, 1647 … [The 2nd edition is] enormously enlarged: amplifies previous remarks but introduces many new stones, and with a most valuable new appendix … concerning the ‚largely unknown so-called gemstones‘ of older writers, becoming, in effect, a glossary … I know of no other place in the literature where a similar glossary of ancient gemological/mineralogical terms exists“ (Sinkankas, ausführlich). – Mit den beiden Nachträgen nicht häufig. – Tls. etwas braunfleckig, insgesamt sehr gutes Exemplar!

 

1879 Der bayerische Herkules!

Große Galla-Vorstellung mit den auserwählten Piecen. Vorletztes Auftreten des bis jetzt unbesiegten und preisgekrönten bayerischen Herkules Hans Steyrer. (Unterzeichner:) Heinrich Herzog, Direktor. München, 2. Juli (1879). Plakat mit 2 Holzschnitten. Auf grünlichem Papier. 62,5 x 21 cm.                €400

1879 suchte der Zirkus Herzog den stärksten Bayern und plakatierte diese Aktion bayernweit. Hans Steyrer (1849-1906) gewann alle Wettbewerbe und setzte zum Schluss noch einen drauf: Mit der Kraft seines rechten Mittelfingers konnte er als einziger einen 508 Pfund schweren Stein einige Sekunden lang anheben (lupfen). Seitdem wurde er „der bayrische Herkules? genannt. Ein Holzschnitt (19,5 x 19,5 cm) zeigt diese ungewöhnliche Kraftvorführung, hier noch mit einem 375 Pfund schweren Stein. – Neben dieser Auftritt, der den Ruhm des bis heute in Bayern unvergessenen Hans Steyrer begründete, gab es noch kleinen Theaterstücke, Frau Herzog mit einer Pferdenummer u. a. auf. – Linker Rand knapp beschnitten.

Buch der Woche
Frühes Werk über Herstellung von Marmorpapier
..weiterlesen

Fichtenberg, M.: Nouveau manuel complet du fabricant de papiers de fantaisie, papiers marbrés, unis, piqués, bois, granits, satinés, maroquinés, gaufrés, moirés… Paris, Roret 1852. Mit 4 Tafeln mit 32 montierten Papiermustern. X, 233 S. Etwas späterer HLdr. 14 x 9 cm.                           €780

weiterlesen...