Autorenarchiv

1760 Herrn Justis Betrachtungen über die Polizei

 Die Grundfeste zu der Macht und Glückseligkeit der Staaten; oder ausführliche Vorstellung der gesamten Policey-Wissenschaft. 2 Bände. Königsberg und Leipzig,Hartungs Erben und Woltersdorf Wwe. (Bd. 2), 1760 – 1761. Mit 5 gefalteten Tabellen. 12 Bll., 782 S.; 8 Bll., 651 S. Rote HLdr.-Bde. d. Zt. mit Rückenverg. 23,5 x 19 cm.                                                                                              €1800

ADB XIV, 749; Masui 915; Humpert 8496. Kress 5863; Einaudi 3103 – Erste Ausgabe des wichtigen Werkes des Kameralisten Justi (1720-1771), der „beeinflußt vor allem durch Pufendorf und Wolff, aber auch durch Montesquieu, als Befürworter einer durch Grundgesetze gemilderten absoluten Monarchie als idealem Staatsgebilde [gilt]. Seine Trennung von Polizei- und Finanzwissenschaft trug ihm den Ruf eines ersten systematischen Vertreters der Verwaltungslehre ein. Die Polizeiwissenschaft ist für ihn neben der Kameral- und Finanzwissenschaft und der eigentlichen Ökonomik ein Unterbegriff der Sozialwirtschaftslehre, die, entsprechend dieser Einteilung und ausgehend vom kameralistischen Eudämonieprinzip, 3 Faktoren zur Grundlage hat: die äußere und innere Sicherheit und den Reichtum des Staates. (NDB X, 707 ff.). —- „Der Gegenstand der Justischen Untersuchung ist das, was die deutschen Historiker den Wohlfahrtsstaat nennen, und zwar in seiner geschichtlichen Individualität und all seinen Aspekten. Das soll heißen, daß er die Wirtschaftsprobleme vom Standpunkt einer Regierung aus behandelte, die die Verantwortung für die moralischen und wirtschaftlichen Lebensverhältnisse -…- besonders aber für jedermanns Beschäftigung und Unterhalt, für Verbesserung der Produktionsmethoden und Produktionsorganisation, für ausreichende Rohstoff- und Nahrungsmittelversorgung (etc.) … übernommen hat. … Ungeachtet seiner Anerkennung staatlicher Reglementation (und Förderung) …, stellte er (jedoch) den allgemeinen Grundsatz auf, daß alles was Handel und Gewerbe benötigten, Freiheit und Sicherheit seien. … Er sah das praktische Argument für das laisser-faire nicht weniger deutlich als Adam Smith.“ (Schumpeter, Gesch. der ökonomischen Analyse, S. 229 ff). – Etwas berieben, eine Decke fleckig. Untere Rückenenden mit kl. Papieretikette. Titel verso gestempelt. Vorderer fl. Vorsatz bei Bd. 2 fehlt. Insgesamt recht gutes und fleckenfreies Exemplar!

 

Grausame Hinrichtung eines Mainzer Juden

Eüchentliche Abbiltung einnes Juden welcher den 2/12. Martzi zu Maintz. Wegen grosser Morthat und Diebstall halben an Händ und Füssn ist auf gehängt Worten welchen er 6 Gantze Stund Iämerlich geschrien hat. der Judt hat noch 6 Kinder in Leben. — . Zeigt den Gehängten in Pluderhose und mit Kräuselkragen, ein spanischer Hut mit Judenring liegt unter ihm. O. O., ca. 1730. Anonymer Kupferstich. Bildgröße 25:17 cm.                                                                                      €2000

Für mich bibliographisch nicht nachweisbarer Einblattdruck. – Leicht fleckig. Rechter abgerissener Rand ergänzt und Bildverluste nachgezeichnet, weitere kl. Randeinrisse hinterlegt. Mit horizontaler Faltstelle.

 

1764 Das grausame Ende der Kunzisch-Mehnertisch- und Heßischen Bande

Räuber. –  Actenmäßiger Verlauf, die vor denen Wohledlen Stadt-Gerichten zu Leipzig, wegen verschiedener Erzdiebe und Räuber, welche sich zu der Kunzisch-Mehnertisch- und Heßischen Bande gehalten, ergangene Peinliche Untersuchung, derer Inquisiten gethanes Bekänntnis, Todes-Urthel und dessen am 3ten Jun. 1763. auf dem Marckte allhier, auf einem besonders erbauten Gerüste, ingleichen am 27ten Januar. 1764. an gewöhnlicher Feimstädte darauf erfolgte Vollziehung betreffend. Leipzig,  1764. Mit g est. Frontispiz und 5 Kupfertafeln. 3 Bll., 260 S. Neuer Pappband mit goldgepr. Deckeltitel. 20 x 17 cm.                €1800

Avé-Lallemant I, 238; Huelke-Etzler I, 2317. – Berichtet über Verhaftung, Prozess und die in Leipzig erfolgte Hinrichtung von 6 Angehörigen einer Räuberbande, darunter der Anführer J. G. Kunze. Die aus 40 Mitgliedern bestehende Bande bewegt sich zwischen Hessen und Böhmen und beging unzählige Einbrüche und Pferdediebstähle. Während der scharfen Befragung erbot sich der Anführer, trotz behaupteter Schuldlosigkeit, „als Vergeltung für seine gebetene Freilassung, ein Gaunerbuch zu schreiben und damit allen Diebereien in Zukunft vorzubeugen“ (Ave-Lallemant). Das Mitglied Johann Andreas Bamberg simulierte Wahnsinn und konnte so seine Hinrichtung um 8 Monate verzögern. – Das Frontispiz zeigt Kunze kurz vor seiner Verhaftung als „Juncker Hans“ zu Pferde, die Tafeln andere Bandenmitglieder.

Abhandlung von Edelsteinen.

Brückmann, Urban Friederich Benedict: Abhandlung von Edelsteinen. Zweyte verbesserte und vermehrte Auflage. (UND:) Gesammelte und eigene Beyträge zu seiner Abhandlung von Edelsteinen. (UND:) Gesammelte und eigene Beyträge zu seiner Abhandlung von Edelsteinen. Zwote Fortsetzung. 3 Tle. in 1 Band. Braunschweig, Fürstl. Waysenhaus-Buchhandlung 1773 – 1783. Mit 2 gest. Titelvignetten. 415 S.; 4 Bll., 252 S., 2 Bll.; 250 S., 2 Bll. Prgt. d. Zt.              €2400

Schuh 2-4; Sinkankas 975-977; Hoover Coll. 185-187. – Zweite Ausgabe (EA 1757). „The most important treatise to appear in print since the last edition of De Boodt’s Gemmarum, 1647 … [The 2nd edition is] enormously enlarged: amplifies previous remarks but introduces many new stones, and with a most valuable new appendix … concerning the ‚largely unknown so-called gemstones‘ of older writers, becoming, in effect, a glossary … I know of no other place in the literature where a similar glossary of ancient gemological/mineralogical terms exists“ (Sinkankas, ausführlich). – Mit den beiden Nachträgen nicht häufig. – Tls. etwas braunfleckig, insgesamt sehr gutes Exemplar!

 

1531 Martin Luther

Luther, Martin: Eyn predig vo(n) der zerstörung Hierusalem, vnnd von der greülichen straffe, der, so das Euangelion verachten vnd mißbrauchen, auch jre heimsuchung nit erkennen. Den. 13. Augusti. 1531. (Nürnberg, Jobst Gutknecht, 1531). Mit Holzschnitt-Titelbordüre. 5 Bll. Brauner Halbmaroquin um 1900 mit goldgepr. Rückentitel. 4°.                   €1400
VD 16, L 5739; BL 2970. – Eine von drei Druckvarianten der ersten Ausgabe. – Die hübsche mehrteilige Titeleinfassung mit zwei Putten hinter Säulen abgeb. bei Luther, Taf. 123; nicht bei Johnson u. Pflugk-H. – Mit Exlibris des bedeutenden Reformationssammlers William Jackson, dessen Sammlung 1934 versteigert wurde. – Ohne das w. Schlussblatt. Einige alte Marginalien.

Buch der Woche
Geige und Spott im Dreißigjährigen Krieg
..weiterlesen

 Allmodische Discant Geyge, Unlangst mit grosser müh und unkosten Nagelneu auß Utopia gebracht, jetzo aber allen dieses Spiels Liebhabern in bequeme abbildung verfertiget und in Druck gegeben. O. O., ca. 1622. Einblattdruck mit Kupferstich, darunter dreispaltig gedruckter, durch Bordüren getrennter Text in Reimen. 39 x 23 cm; Kupferstich: 12.9 x 20,1 cm). €4800

weiterlesen...